12. Dezember 2014

Projekt „GeSa“ wurde in die Landesinitiative „Gesundes Land NRW“ aufgenommen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das Projekt „Geschulte Schlaganfallhelferinnen und Schlaganfallhelfer – ein partnerschaftliches Modell für die wohnortnahe Versorgung“ [GeSa] konnte sich zusammen mit insgesamt 18 anderen Projekten aus ganz Nordrhein-Westfalen profilieren und ist in die Landesinitiative "Gesundes Land Nordrhein-Westfalen" aufgenommen worden. Fortan dürfen wir das Qualitätssiegel "Beispielhaftes Projekt Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen 2014" tragen. Das Projekt „GeSa“ wurde als vorbildlich für die Weiterentwicklung des nordrhein-westfälischen Gesundheitswesens bewertet.

Jährlich wird zum Wettbewerb um den Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen aufgerufen. 2014 hat die Gesundheitsministerin Barbara Steffens (MGEPA NRW) den Schwerpunkt auf die "Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Behinderungen" gelegt, da „das Gesundheitssystem in vielen Bereichen noch nicht ausreichend auf die besondere Situation, den Bedarf und die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausgerichtet ist“.

Im Rahmen dieses Wettbewerbes werden Akteurinnen und Akteure des Gesundheitswesens eingeladen, innovative Projekte vorzustellen und sich so an der Ausschreibung zu beteiligen. Nur qualitativ hochwertige Ansätze werden in die Landesinitiative aufgenommen.

Wir sind daher stolz auf die bereits erreichten Ergebnisse und möchten uns bei allen Partnern, Unterstützern und Mitwirkenden bedanken und blicken mit Zuversicht dem neuen Jahr entgegen.

 

Mit den besten Wünschen für eine fröhliche und beschauliche Adventszeit verbleibt,

Ihr GeSa-Team

Gelesen 1384 mal

Kontakt

Prof. Dr. Kerstin Bilda

Professorin an der Hochschule für Gesundheit

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: +49 234 77727-610
Fax: +49 234 77727-809

 

Stefan Stricker

Integrierte Versorgung in der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: +49 5241 9770-49
Fax:
+49 5241 81-681749

 

 

Projekt gefördert von:

  

Partner-Projekt